Zum Inhalt springen
Dienstag, 24. Oktober 2017
Sie sind hier: Startseite

Beitrag mit der ID 1506 nicht gefunden. Zeige den aktuellsten Beitrag an.

Chemnitz, 23.10.2017

Luther

Hauptperson in einem Pop-Oratorium

 P1030724

Die Zahl der Kirchenbesucher stand der von Heiligabend nicht nach: Bis unter die Decke war das Eubaer Gotteshaus mit seinen zwei Emporen gefüllt, als dort am 22. Oktober ab 15:00 Uhr das Pop-Oratorium "Luther" von Michael Kunze und Dieter Falk zu erleben war. Und als die vielen Menschen nach knapp zwei Stunden herauskamen, standen schon diejenigen in Schlange vor der Tür, die Karten für die zweite Aufführung gekauft hatten. Es ist anzunehmen, dass das am 29. Oktober in Limbach-Oberfrohna nicht anders sein wird, wenn in der dortigen Lutherkirche das Werk nochmals zweimal hintereinander erklingt (16:00 Uhr und 19:00 Uhr).

Ca. 150 Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten haben während der letzten zwölf Monate intensiv geprobt, so dass sie dieses Oratorium in beeindruckender Weise zu Gehör bringen konnten. Doch nicht nur das Gehör war gefragt. Lichteffekte, darstellerische Gesten und manchmal auch aufsteigender Nebel trugen ebenfalls zur Beeindruckung bei.

Die Person Martin Luther wird im Zusammenhang mit dem Reichstag im Worms beleuchtet. Dort sollte der Mönch und Theologieprofessor aus Wittenberg vor Kaiser und Fürsten Aussagen seiner Schriften widerrufen, was er jedoch nicht tat. In diesem Zusammenhang wirft das Werk auch Schlaglichter auf weitere Daten in Luthers Biografie. Einige Überschriften der insgesamt zwanzig Gesänge machen das deutlich: Ablass, Luthers Hammerschläge , das heilige Geschäft, Flucht und Zuflucht ...

Das Pop-Oratorium "Luther" wurde und wird in diesem Reformations-Jubiläumsjahr in Deutschland sicher mancherorts einstudiert und aufgeführt. In der hiesigen Region sind es die Ev.-Luth. Kirchgemeinden Chemnitz-Euba und Limbach-Oberfrohna, die es in Zusammenarbeit mit dem VOICEPOINT-CHOIR und der Band YELLOWTUNE unter der musikalischen Gesamtchorleitung von Kirchenmusiker Johannes Baldauf als ein großartiges Musikprojekt in die Tat umgesetzt haben. Die meisten der über 200 beteiligten Personen wirken daran eherenamltlich mit.


Autor: Stephan Brenner

(Quelle: Kirchenbezirk Chemnitz)

Nachrichten-Überblick

 

23.10.2017
Luther
Hauptperson in einem Pop-Oratorium

25.09.2017
Von Synagoge bis Bahá'i-Zentrum
7. Interreligiöse Stadtrundfahrt in Chemnitz

25.09.2017
Neuer Superintendent gewählt
Frank Manneschmidt aus Zwickau

25.09.2017
Hauskreistag
in Limbach-Oberfrohna

25.09.2017
beflügelt und verwurzelt
zwanzig Jahre Jugendkirche in Chemnitz

29.08.2017
Länderabende
Afrin und Iran

21.08.2017
Der Stadt und dem Land Bestes suchen (Jeremia 29,7)
Podiumsgespräch  zur Bundestagswahl

11.07.2017
aus alt mach neu
Ökumenischer Stadtfestgottesdienst

11.07.2017
Neuer Superintendent in Sicht?
Zwickauer Pfarrer kandidiert

07.06.2017
Gebäude, Klänge, Kunstwerke, Impulse, Gespräche
Nacht der Kirchen